11.02.2016

Reitprojekt statt Faschingsumzug

Am Faschingsdienstag traf sich eine närrische Schar auf dem Kinderbauernhof, um dort mit den Pferden eine Menge Spaß zu haben.

Am Faschingsdienstag traf sich eine närrische Schar auf dem Kinderbauernhof des Haus Christophorus um dort mit den Pferden eine Menge Spaß zu haben.

Während draußen das Unwetter tobte wurden hier die Haare bunt gefärbt und die Pferde zu Spiel und Spaß vorbereitet.

Dann ging es mit Feuereifer zur Sache. Blitzschnell hatten die Kinder Paare gebildet und sich für ihr Lieblingspferd entschieden. Auch das Putzen und Vorbereiten der Pferde war ein Klacks und schon saß das erste Kind auf dem Pferd, während das andere jeweils das Pferd führte.

Zuerst mussten die Jacken von der Bande abgeholt  und angezogen werden. Da das wie am Schnürchen klappte, wurden sie in der gleichen Runde auch wieder ausgezogen und hingelegt. Beim nächsten Spiel musste ein Ei von Löffel zu Löffel weitergegeben werden und durfte nicht runterfallen. Und zwar auf dem Pferd. Schnell hatten die Kinder den Bogen raus. Beim dritten Spiel mussten drei Pferde in einer Reihe nebeneinander gehen, die durch Toilettenpapiergirlanden verbunden waren. Sie trauten sich auch schwierige Wendungen zu.

Danach war dann erst mal eine Pause mit Faasendkichelcher angesagt.

Beim letzten Spiel durften sich die Kinder Übungen auf dem Pferd überlegen, die dann einer Zahl auf dem großen Würfel zugeordnet wurde. Die Reiter würfelten und die Übung musste ausgeführt werden. Alle trauten sich viele Übungen auch auf dem gehenden Pferd zu.

Wie immer wurden die braven Pferde am Ende von den Kindern versorgt. Und am Ende zeigte sich sogar der Wettergott einsichtig und stellt den Regen zur Verabschiedung mal kurz ab.